Dienstag, 19. März 2013

Mett mal anders (vegan)

Ich befinde mich momentan in einer kulinarischen Findungsphase und experimentiere etwas. Das erste vegane Café in Jena ist auch nicht ganz unschuldig daran (wehe, ihr esst mir die suuuuperleckeren Mango-Cupcakes weg ;) und die Blogs von Nini und Juli.



Am Wochenende gab es veganes Mett, täuschend echt und geschmacklich auch für Carnivoren überzeugend. Ihr erratet nie den Hauptbestandteil! 

Man erschnuppert es höchstens. Ganz einfach: Reiswaffeln. Das Rezept gibt es hier. Ich habe erst das Wasser mit dem Tomatenmark gemischt und dann die Reiswaffeln dazu gegeben, so wie es in den Kommentaren empfohlen wird. Unbedingt über Nacht durchziehen lassen und kräftig würzen. 

Lecker!

Liebe Grüße,
Steffi

Kommentare:

  1. oh wie toll, das probier ich auch mal.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das Mett kenne ich. Schön, dass es euch geschmeckt hat. Ich habe letztens übrigens ein schönes Zitat von Attila Hildmann (der für viele ein veganer Kochgott ist ;)) gehört, das ich auch vertrete. Er meinte, dass jede Mahlzeit zählt, bei dem wir uns für oder wider tierische Produkte entscheiden und dass ein zu dogmatisches Verurteilen von "Ausnahmen" oder nur ab und zu vegan essen dazu führt, dass weniger Menschen sich dafür entscheiden. Es wäre jedoch schon sehr gut, wenn Menschen z.B. schon nur eine Mahlzeit in der Woche oder eine Mahlzeit am Tag vegan essen. Das bringt für alle schon einen Effekt. Wir haben es am Anfang der Umstellung auch so gemacht, mit erst einer Mahlzeit pro Woche, einfach zu immer öfter vegan! und selbst heute gibt es bei uns bei Einladungen oder in Restaurants noch seltene Ausnahmen. Man sollte sich vielleicht nicht zu sehr selbst kasteien und dann am Ende feststellen, dass man es deswegen nicht durchhält und gleich wieder ganz "omnivor" werden. Schritt für Schritt oder auch immer nur Anteile, "Mischkost" sozusagen :D. Danke auch für die Verlinkung.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise hatte ich heute ein Kochbuch von ihm in der Hand und las etwas ähnliches...sehr sympathisch. Mit vegetarisch und Teilzeit-vegan klappt es bis jetzt ganz gut bei mir :) In den letzten zwei Wochen habe ich bestimmt 20 neue Produkte kennengelernt und ausprobiert - das reinste Geschmackserlebnis. So macht kochen wieder viel mehr Spaß :)

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  3. Wow, Steffi, was für eine gute Idee, danke Dir sehr für's Zeigen. Tatsächlich finde ich "echtes" Mett zwar lecker, aber auch ekelig, das mag man widersprüchlich finden. Mit so einer Alternative geht es jetzt los, ich sag es Dir.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt bereue ich es gerade sehr, es nicht probiert zu haben...
    Im Moment wäre es aber ohnehin Perlen vor die Säue: H. saß mit Bauchweh und Fieber stundenlang auf dem Topf und nun zähle ich die Stunden, bis es mich ereilt. Ninis Kommentar finde ich sehr gut. Und für mich tatsächlich beruhigend bzw. motivierend, es wenigstens hin und wieder vegan zu halten. Denn ausschließlich würde ich nicht schaffen. Ich schaff ja nichtmal vegetarisch... Liebe Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje und das nach diesem phänomenalen Wochenstart. Gute Besserung an Euch!

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  5. Du präsentierst und wahre Schmeckerchen! Das muss ich unbedingt probieren und meine Familie zur nächsten Feier eine Verkostung machen lassen. Ich bin schon jetzt gespannt, ob sie den Unterschied schmecken.

    Liebe Grüße aus Leipzig,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine super Idee! Vielen Dank für's teilen. Anscheinend kann man mit dem "Mett" als Basis auch prima experimentieren.
    Viele Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte bitte :) Probiers einfach aus, nur anbraten würde ich es nicht, dass wird dann einfach zu trocken.

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  7. Ahh, Flora, eine jenenser Bloggerin, endlich!! Da fühl ich mich gleich geehrt meinem und Nini's Namen unter deinem Mett zu lesen, das sieht im übrigen einfach fabelhaft aus, hätte ich jetzt auch gern :) Gib Bescheid, wenn du eine Cupcake-Vernichterin in crime für's Fau brauchst :D

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Steffi!

    Wie schön, dass du dich durch unsere Cupcakes inspiriert fühlst - genau so ist das ja auch gedacht mit dem veganen Café :D
    Könntest du dir vorstellen, dein leckeres veganes Mett mal für unser Frühstück am Sonntag zuzubereiten? Wir suchen jede Woche nach einem anderen "Fremdkoch", der für den selbstgemachten Aufstrich zum deftigen Frühstücksteller zuständig ist. Wenn du Lust hast, sag einfach unter info(ät)cafefau.de Bescheid oder oute dich bei deinem nächsten Besuch im [fau] :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,

      Ich muss die Kommentare immer erst freigeben und habe den doppelten daher gelöscht ;)

      gern komme ich auf dein Angebot zurück und melde mich dann im Café. Eine Woche ohne CupCakes überleb ich eh nicht ;)

      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
  9. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich sehr über Eure Kommentare. Bitte wundert Euch nicht, wenn sie nicht sofort erscheinen, ich muss sie erst freischalten...
Anonyme Kommentare habe ich auch abgeschaltet, da ich extreme SPAM-Probleme hatte...

Liebe Grüße,
Steffi