Mittwoch, 18. Juni 2014

MMM (26): Wickelkleid

Einer meiner liebsten Schnitte dieses Jahr ist wohl der Raglanschnitt aus der Ottobre 5/2013. Ich habe  bereits ein Shirt, zwei Kleider (Nr. 1) und dieses Wickelkleid danach genäht...und immer mit kleinen Änderungen schwangerschaftstauglich gemacht. Eine schöne Streifenvariante vom Originalschnitt hat Mond schon einmal gezeigt. 

Hihi die Fotos sind schon etwas älter...ich trage es heute ebenso nur mit noch mehr Bauch. Endspurt ;)




Schnitt: Ottobre 5/2013, Mod. 17, verändert
Stoff: Viscosejersey, Alfatex Erfurt
Kosten: 20 Euro
Fertigungsdauer: puh in Etappen und mit viel Gefluche...15h?
Schwierigkeitsgrad: fortgeschrittener Anfänger
nochmal?: später vielleicht

Änderungen:

Beim ursprünglichen Schnitt verlaufen die Bindebänder in der Taille, die ist bei mir momentan nicht vorhanden ;) also habe ich...

- das Oberteil unter der Brust geteilt, Korrektur der Ausschnittlinie
- Bindebänder höher gesetzt und um 1 m verlängert ( es ist mir ein Rätsel wie das mit der Ursprungslänge gut aussehen soll)
- den vorderen Rockteil mit 16 cm Mehrweite versehen und eingekräuselt
- am Saum verlängert
- einen zusätzlichen Druckknopf zur Befestigung des vorderen Wickelteils an der Seite angebracht
- den Ausschnitt nicht eingefasst sondern ganz normal mit Bündchen versehen
- das weiße, was hervorblitzt ist kein Shirt sondern ein separater Einsatz, der sich an der Unterwäsche festklippen lässt...sehr praktisch

Fazit: 

Der Schnitt ist wirklich schön und trägt sich sehr angenehm. Allerdings habe ich beim Nähen oft geflucht -Säumen mit und ohne Einlage war geradezu unmöglich (trotz Vlieseline, G785 *grr, mein Todfeind*, auch schön: Küchenpapier wieder aus der Naht puhlen ;), das lag aber am fluschigsten aller Viskosejerseys, den ich mir zielsicher ausgewählt hatte und am nicht verstellbaren Nähfußdruck meiner Maschine. 

Ein Kleid mit ein paar Macken also und Liebe auf den zweiten Blick. 

Einzig bei Fahrradfahren ist es etwas unpraktisch...da verknote ich inzwischen immer die Vorderteile oder nähe irgendwann auch am Saum noch einen Druckknopf an. 

Weitere Wiederholungstäter, Wickelkleider und Unikate heute auf dem MeMadeBlog

Liebe Grüße,
Steffi


Dienstag, 17. Juni 2014

Japan-Sew-Along, Teil 5+6


Durch die Hitzewelle und eine größere Wohnungsumräumaktion habe ich letzte Woche den Japan-Sew-Along geschwänzt...inzwischen ist der neue Weg zur Nähecke wieder freigeräumt und die Nähmotivation gestiegen ;)

Und da ich so angetan schwer verliebt bin in Monds Tunika habe ich spontan beschlossen mir einen Zwilling aus rotem Karostoff zu nähen. Da ich den Schnitt nicht besitze, habe ich meinen bereits getesteten Kleiderschnitt dementsprechend abgeändert und erstmal eine weiße Probebluse genäht, die "nur noch" gesäumt werden muss: 





Schnitt: nach wie vor Modell K aus Happy homemade vol. 1, verändert

Stoff: weißes Leinen

Änderungen: 
- Blusenlänge
- ohne Nahtzugabe an den Seiten
- ohne Raffung im vorderen Oberteil
- Kräuselung im Unterteil auf ganzer Breite
- zusätzlicher Einsatz vorne

Mit dem Sitz bin ich bis auf etwas zu enge Ärmel ganz zufrieden. Es passt auch ohne NZ, aber noch enger dürfte es wirklich nicht werden. Tragebilder dann zum Finale *huch schon*.
Ob die rote Karovariante (sommerlich ohne Ärmel ?!) bis nächste Woche zu schaffen ist...mal sehen,  denn momentan bin ich noch mit dem hervorblitzendem (nicht-japanischem) grünen Kleid auf der Puppe beschäftigt.

Die anderen Teilnehmer versammeln sich wieder auf dem Tanoshii-Blog.

Liebe Grüße,
Steffi

Montag, 2. Juni 2014

Japan-Sew-Along, Teil 4

Heute nachgereicht: Tragefotos von Modell K aus Happy Homemade vol. 1.  Es trägt sich sehr angenehm, wenn auch ungewohnt... da ich in letzter Zeit eher der Jerseykleidfraktion angehöre. Ich Fuchs mit Brille habe mir noch aus einem Reststück weißen Jerseys einen Einsatz für drunter gebastelt, der sich an der Unterwäsche festklippen lässt. So spare ich mir eine zusätzliche Stofflage und lasse trotzdem nicht tief blicken ;)



Der Saum ist vorne kürzer, da ich vergessen habe die "Bauchlänge" zu ergänzen. Da das Kleid insgesamt aber sehr lang ist, stört mich das nicht so sehr.


33. Woche

Nach dem hui, nun das pfui: meine neue Schlafanzughose. 
Die Sarouelhose L aus selbigem Buch, probegenäht aus Bettwäsche in Gr. 40/42. Bereits gelungen umgesetzt von Anja und Lucy

Heute Frau Fadenspiel also im Schlafanzug...

Tja was soll ich sagen von vorne geht es ja noch (gefällt mir hochgekrempelt noch besser), aber von hinten  mache ich dem zukünftigen Stoffwindelpopo des Babys arge Konkurrenz *kicher*. Obwohl ich schon an die Bauchrundung angepasst habe, sitzt die Hose bei mir insgesamt tiefer als ursprünglich vorgesehen, was den Effekt zusätzlich verstärkt. Insgesamt ist sie bequem, der tiefe Schritt aber bei großer Schrittlänge und beim Fahrrad fahren wohl eher unpraktisch. 




Anpassung: vorne etwa 8cm tiefer als hinten, seitlich angeglichen


Unter einem längeren Kleid wäre das durchaus tragbar, aber das funktioniert auch mit Leggings und geht schneller. Na und wer erkennt den Jackenschnitt? 

 

  Fazit: eher etwas für Frauen mit schlanken Hüften ;) definitiv nix für mich. 

Und nun? Ich bin etwas unmotiviert noch weitere Schnitte abzupausen. Mal sehen was diese Woche bringt...

Alle weiteren Teilnehmer versammeln sich wieder hier auf dem Tanoshii-Blog. 

Liebe Grüße,
Steffi

Montag, 26. Mai 2014

Japan-Sew-Along, Teil 3

Die Schnitte sind fertig- Anpassungen bereits geplant?
Sind die Stoff schon da, habt ihr Euch schon festgelegt?
Ist ein Probeteil nötig, oder seid Ihr mutig und schneidet direkt an?

Schwangerschaftsbedingt bin ich dem eigentlichen Zeitplan weit voraus und präsentiere heute schon mein fertiges Kleid...zumindest an der Puppe, alle Tragefotos waren leider total verwackelt. Vielleicht wird es etwas zum MMM?



Es passt auch noch super mit Babybauch in der 32. Woche, ohne dass ich zusätzliche Weite hinzugeben musste, normal hätte auch locker Gr. 36 gereicht. Da ich momentan sehr empfindlich auf Enge im Brustbereich reagiere, bleibt es vorerst so weit. Um das ganze wenigstens etwas auf Figur zu bringen, habe ich einen Gürtel ergänzt.

Änderungen

-Teilung unterhalb des Armausschnitts und Verlängerung um 3 cm
-in Folge dessen, Verschiebung der Ausschnittlinie um 1,5cm nach rechts


-kurze statt 3/4 Ärmel von Modell G
-Verlängerung auf Kleidlänge ( Saumlinie Modell R)
-Nahttaschen ergänzt
-Gürtel

Zusammenfassung

SchnittHappy homemade Vol.1, Bluse/ Kleid Modell K, Gr. 38 
Stoff: blaue Popeline vom Leipziger Stoffmarkt (in echt nicht ganz so grell, die Farbe ist letzte Woche besser getroffen)
Kosten: 10 Euro
Fertigungsdauer: 6 h
Änderungen: siehe oben
Schwierigkeitsgrad: mittel
Werde ich den Schnitt noch einmal nähen?: vielleicht als Bluse...

Weiter gehts es also mit der Sarouel-Hose. Ich habe bereits ein Probeteil aus Bettwäsche zugeschnitten und fast fertig genäht...nur der Bund fehlt noch. 



Tja und was ich befürchtet habe, ist auch eingetreten. Ich denke mein grauer Leinenstoff fällt zu schwer und betont zusätzlich den "Windelpopo". Über die Bequemlichkeit kann ich noch keine Aussage treffen, evtl. geht ja eine Kombi mit Tunika gut...bei kürzeren Oberteilen wird sonst die Hüfte zu sehr betont. Neuen Stoff mag ich vorerst nicht kaufen, evtl. darf dann ein eine weitere Jacke J in meinen Kleiderschrank einziehen ;)

Alle anderen Teilnehmer findet ihr hier. Ich muss erstmal eine Mütze Schlaf nachholen...das Baby peilt wohl eine nächtliche Stillzeit von 3-5 Uhr an *gähn*

Liebe Grüße, 
Steffi



Montag, 19. Mai 2014

Japan-Sew-Along, Teil 2: Schnittauswahl


Die Schnitte/ Bücher sind da: Welche Modelle möchtet ihr nähen? Eines oder mehrere? Habt ihr schon Stoffe parat oder Ideen dazu?

Heute geht es beim Japan-Sew-Along um die Schnittauswahl, bei mir standen dabei schwangerschafts- und stilltaugliche Sachen im Fokus...Mein Termin Ende Juli ist nicht mehr weit ;). Ich habe mich vorerst für zwei Modelle aus Happy homemade vol.1 entschieden:  Bluse (Modell K) und Sarouelhose (Modell L) . Ich habe die französische Ausgabe, auf englisch findet ihr es unter dem Titel "Sew Chic".  Hier könnt ihr Euch sämtliche Modell im Buch anschauen: Blick ins Buch.



Bluse/ Kleid (Modell K, Ärmel: Mod. G, Länge: Mod. R(?))

Die Bluse hat ein Wickeloberteil und ist somit stilltauglich. Der Ausschnitt wird durch einkräuseln mit Gummiband hübsch gerafft. Statt der 3/4 Ärmel werde ich wohl kurze Ärmel wählen (Modell G) und evtl. sogar zum Kleid verlängern nachdem ich dieses traumhafte grüne Kleid gesehen habe. Auf dem Schnittbogen befinden sich praktischerweise verschiedene Längen gleich auf dem Schnittteil eingezeichnet, ein Hoch auf das Baukastenprinzip ;) 


Sarouelhose (Modell L)

Hier und hier gesehen. 
Die Hose sieht sehr bequem aus, aber ich bin momentan noch unsicher , ob ich mich in so einem Schnitt überhaupt wohl fühle. Daher werde ich aus Bettwäsche ein Probemodell nähen, falls es total furchtbar aussieht, habe ich dann wenigstens eine neue Schlafanzughose ;)

Stoffe
Als Stoffe liegen bereit: himmelblaue gepunktete Popeline und graues Bio-Leinen. 



Änderungen

Beide Schnitte sind bereits abgepaust (Bluse in Gr. 38, Hose in 36/38 und 40/42). Bis jetzt habe ich aufgrund meiner Größe (1,74m) nach vorherigem Ausmessen folgende Änderungen am Blusenschnitt vorgenommen (rot markiert): 

-Teilung unterhalb des Armausschnitts und Verlängerung um 3 cm
- in Folge dessen, Verschiebung der Ausschnittlinie um 1,5cm nach rechts


geplante Änderungen: 
-kurze statt 3/4 Ärmel von Modell G
- evtl. Verlängerung auf Kleidlänge ( Saumlinie Modell R)
-Taschen ergänzen
- eine Weitenzugabe im Rockteil aufgrund der Schwangerschaft scheint überraschenderweise nicht nötig zu sein, für einen geraden Saum, werde ich wohl in der Länge vorne etwas hinzugeben

 Erste Probleme

  Wer hat eine Brother MS-4 und schon erfolgreich mit Gummiband gekräuselt (Smoken)???

Ich habe verschiedene Fadenspannungen und Stichlängen ausprobiert und mich an der Anleitung von pattydoo orientiert. Der Oberfaden sollte auf der Rückseite sichtbar sein und das Gummiband glatt liegen (Reihe 5-7 von oben, optimale Einstellungen: Fadenspannung=3, Stichlänge 3,5-5). Dann war das Gummiband alle und trotz derselben Einstellungen hat es nicht mehr funktioniert *grr*. Ich habe es jetzt an der Bluse per Hand straff gezogen. Trotzdem wäre ich dankbar, wenn jemand einen Tipp für mich hat. Ich dachte bisher, smoken funktioniert generell nicht mit meiner Maschine, da die Spule oben eingelegt wird, dass es jetzt doch kurz geklappt hat, wurmt mich.


Aktueller Stand

Das Oberteil ist probehalber gesteckt, bevor ich den Ausschnitt einfasse. Es sitzt minimal zu weit. Ärmel und Rockteil müssen noch zugeschnitten werden.



Weitere (stilltaugliche) Modelle aus diesem Buch: 



Modell K finde ich besonders interessant-ein Hosenrock! Da würde mich insbesondere die Nähtechnik reizen, da ich aus den Zeichnungen nicht ganz schlau werde. Stoffe sind keine vorhanden und wahrscheinlich fehlt mir auch die Zeit. 



Alle weiteren Teilnehmer versammeln sich wieder auf dem Tanoshii-Blog. Ich gehe heute Abend stöbern...

Liebe Grüße,
Steffi

Mittwoch, 14. Mai 2014

Japan-Sew-Along, Teil 1

Auf dem Tanoshii-Blog findet momentan ein Japan-Sew-Along statt, diese geniale Idee stammt von Catrin. Da meine nächsten Nähpläne sowieso zwei japanische Schnitte beinhalten und ich schon länger auf dieses Thema im Blog eingehen wollte, nutze ich diese Gelegenheit und schließe mich an :)

Wahrscheinlich werde ich mich nicht exakt an den Zeitplan halten, denn ich brauche ganz bald stilltaugliche und babybauchkompatible Klamotten. 




Heute geht es um folgende Fragen: 
Wer macht mit, und warum?
Was findet jede einzelne Teilnehmerin reizvoll, spannend, interessant?
Habt Ihr Euch schon für ein Buch entschieden?

Ich möchte Euch zuerst einen kleinen Einblick geben, wie ich zum Japanisch Nähen gekommen bin und welche Modelle ich bereits umgesetzt habe.

Ich bin damals über Nova Neu über japanische Schnitte gestolpert. Ihren Blog und den tollen Einblick in ihre genähten Modell aus verschieden Büchern gibt es leider nicht mehr, aber man kann hier im Archiv nachlesen (Danke Marja für den Link :). 

Mich haben die schlichte Eleganz der Schnitte, ihre Kombinierbarkeit und die natürlichen Materialien begeistert. Durch das Baukasten-Prinzip kann man Schnitte leicht seinen Bedürfnissen anpassen und erhält gleichzeitig Einblicke in Schnittkonstruktion. 

Welches Buch und Verständlichkeit der Anleitung?

Nachdem ich nun eine Weile um die Bücher rumschlich, entschied ich mich schließlich für die französische Ausgabe von "Happy homemade vol. 1" von Y. Tsukiori (Buchvorstellung). Meine Sorge, dass ich die Anleitung nicht nachvollziehen konnte, erwies sich als unbegründet. Mein Schulfranzösisch war gar nicht unbedingt nötig (Nähvokabular wurde ja dort leider sträflich vernachlässigt ;), denn die einzelnen Nähschritte waren zeichnerisch dargestellt und super verständlich.




Bisher habe ich genäht:

...auch rechts unter dem Label "japanisch Nähen" zu finden. 

Modell J in himmelblau, zur Schnittbesprechung




 ...und rot (Details hier und hier). Beides absolute Lieblingsteile und gerade zum Überwerfen beim Fahrrad fahren meine Favoriten. Wohl in Dauertrageschleife, wenn ich sie nicht immer im Bügelkorb vergessen würde ;)





Außerdem habe ich noch dieses Kleid genäht, das mir schwangerschaftsbedingt inzwischen leider nicht mehr passt.

Modell C, ebenfalls aus himmelblauem Leinen, zur Schnittbesprechung


Waren Änderungen nötig?

Ich bin zwar mit 1,74 m deutlich größer als die Durchschnittsasiatin (1,60 m), bis jetzt bin ich aber mit einer Verlängerung der Schnitte und einer zusätzlichen Taillierung bzw. dem Einfügen von Bindebändern beim Kleid ganz gut hin gekommen...und seien wir mal ehrlich, dass sind Standardschritte, die ich auch bei Burda und Co vornehmen müsste. 

Normalerweise schneide ich im Größenverlauf zu (oben Gr. 36 an der Hüfte Gr. 38/40), den Schritt konnte ich mir sparen, da alle Modelle im Hüftbereich von vornherein locker saßen. Mantel und Kleid habe ich in Gr. 38 zugeschnitten, das Kleid musste ich im Brustbereich nachträglich verkleinern. Also auch hier lohnt es sich die eigenen Maße mit den Schnitten abzugleichen ;) 

Wer also Angst vor der "Sackartigkeit" der Schnitte hat, den kann ich nur raten, nach Modellen mit Bändern Ausschau zu halten (oder zusätzlich einzufügen) und nicht zu steifes Material zu verwenden.


Meine Pläne?

Ich habe mich bereits bei der Erstellung meiner Frühjahrs-Nähpläne für zwei Modelle entschieden, die ich Euch nächste Woche ausführlicher vorstellen werde. 

Und wie es der Zufall so will, durfte ich mir beim letzten Nähtreff noch ein weiteres Japan-Buch leihen und stöber schon fleißig, evtl. wird es also noch ein drittes Teil geben, je nachdem wie ich die Zeit finde. Momentan schlafe ich ja gerne 20 Uhr ein...




Ich bin gespannt auf die Modelle und Erfahrungen der anderen Teilnehmer, die im Tanoshii-Blog (schon seit Montag *hust*) samt 
weiterer Buchvorstellungen zu finden sind. 

Liebe Grüße, 
Steffi

Edit: Ich bin grad extrem genervt von der Mini-Schrift, obwohl ich dieselben Einstellungen verwendet habe wie sonst auch...hat jemand einen Tipp?

Mittwoch, 2. April 2014

MMM(25): Passt noch!

Schon länger genäht, nur neu kombiniert und auch noch im 7. Monat tragbar ;) Würde ich eine Ranking meiner liebsten Schnitte durchführen, landet der Origami-Rock wohl auf dem 1. Platz. Inzwischen habe ich 4 Exemplare und mir passen noch alle. Meine zwei Japanmäntel sind auch totale Lieblingsstücke geworden. Falls ihr euch wundert, ich bin verschnupft und deshalb etwas wärmer eingepackt ;) 


Jacke: Modell J aus "Happy Homemade vol. 1" von Yoshiko Tsukiori (auf französisch), Gr. 38, zur Schnittbesprechung
Rock: Origamirock (Kleinformat), zur Schnittbesprechung
Tuch und Leggings: in petrol lange gesucht, gekauft bei Mrs. Hippie, Erfurt
Shirt: 2nd hand
Socken: gestrickt von meiner Mama :)
Schuhe: Anni G.
Tasche: Gretelies, uralt



Die anderen Damen findet ihr wie immer hier

Habt noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße,
Steffi